Posted on

Tragt sie so selten wie möglich


Woran Apotheker:innen sichere Atemschutzmasken erkennen können, darauf ist DAZ.online schon in diversen Artikeln eingegangen. Allerdings gibt es so viele Sonderfälle, wie beispielsweise die CPA-Masken, dass es selbst bei Kenntnis aller Regeln in der Praxis „kniffelig“ werden kann – vor allem wenn auch bewusst gefälschte Masken im Umlauf sind. Ein Dokument der BAuA, auf das die ABDA verweist, soll seit Dezember 2020 helfen, konforme Atemschutzmasken zu erkennen.

Erst vor Kurzem hat die Aussage der ABDA „KN95-Masken dürfen nicht mit einem CE-Kennzeichen versehen sein“ manche Apotheker:innen verunsichert. Zudem wurde DAZ.online von einer Firma, die selbst Masken vertreibt, darauf hingewiesen, dass diese Aussage der ABDA nicht stimme. Masken dürften demnach sehr wohl beide Kennzeichen tragen, wenn sie für beide Märkte hergestellt und entsprechend zertifiziert würden. Können Atemschutzmasken also tatsächlich mehrere Standards auf einmal erfüllen und dürfen sie dann auch wirklich mit beiden Standards gekennzeichnet werden? Diese Frage richtete DAZ.online zunächst an die Marktüberwachungsbehörde in Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Tübingen (RPT). https://archive.is/wip/0EXnX


Auch FFP2 Mundschutz niemals ohne Protest!

Ueber 100 Protest-Masken
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.