Posted on

Nochmal 2 Millionen für Linksparasiten


Diese 2 Millionen fließen damit zum größten Teil wieder direkt in die Taschen der linksextremistischen Vereinsmafia… Versucht mal, als Andersdenkender an einer der Veranstaltungen dort teilzunehmen. Bezahlen darf der Steuerzahler dafür. Im Übrigen bemüht sich der Verein darum, das Haus vom Steuerzahler auch noch übereignet, also zum kleinen Symbolpreis quasi geschenkt zu bekommen… Natürlich erst, wenn es durch den Steuerzahler vollsaniert wurde. https://archive.is/wip/M5hVn

Es ist natürlich bezeichnend, dass die Merkeljugend dieses Haus benutzt, schließlich: “1934 erfuhr das ehemalige Restaurationsgebäude eine Umgestaltung, um für die hallesche Hitlerjugend ein „eigenes Heim“ zu schaffen. Dabei kam es zu Umbauten für die „Zwecke des Jungvolkes“: im großen Saal wurde eine Zwischendecke eingezogen, um ihn von beiden Etagen aus nutzbar zu machen. Schulungs- und Tagesräume entstanden, Schlafzimmer und Duschen wurden eingebaut, im oberen Saal eine große Bühne errichtet. Zur Begehung des oberen Saales wurde am Turm eine neue Treppe angebaut. Das führte dazu, dass der Turm nicht mehr separat als Aussichtsturm nutzbar war. Die Peißnitz verlor 1934 ihren slawischen Namen und wurde fortan offiziell „Nachtigalleninsel“ genannt, obwohl befragte Historiker dies zum „romantischen Beinamen“ der Insel erklärten. Den Zweiten Weltkrieg überstand das einstige Gesellschaftshaus ohne größere Schäden.”


Auch FFP2 Mundschutz niemals ohne Protest!

Ueber 100 Protest-Masken
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.