Posted on

Monopol auf Davidsternverwendung?


„Corona hat das alles verschlimmert, die Hemmschwellen sinken immer weiter, es wird versucht, Geschichte umzuschreiben und zu verharmlosen”, sagte Pinchas Goldschmidt, Präsident der Europäischen Konferenz der Rabbiner, der dpa. „Es ist keine Frage, in diesem Klima fühlen sich Juden zunehmend unsicher, trauen sich nicht mehr auf die Straße und isolieren sich. Das ist absolut inakzeptabel.”

Antijüdische Verschwörungstheorien boomten in der Zeit der Pandemie, klagte Goldschmidt. „Das spüren unseren Gemeinden und Mitglieder ganz klar. Antisemitische und antizionistische Hassbotschaften, sowohl im Netz als auch im Alltag auf der Straße, werden immer unverhohlener skandiert.” Es sei immer ein Leichtes, Juden „für eigentlich alles verantwortlich zu machen”, um von eigenen Defiziten abzulenken – für Corona ebenso wie für eine angebliche Impfverschwörung und die Wirtschaftskrise. „Wir brauchen dringend heilende Kräfte in Gesellschaft und Politik, um diesen furchtbaren Antisemitismus zurückzudrängen und vor allem in diesen schwierigen Zeiten die Gesellschaft wieder zu vereinen”, forderte Goldschmidt. https://archive.is/wip/nTBtm


Auch FFP2 Mundschutz niemals ohne Protest!

Ueber 100 Protest-Masken
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.