Posted on

Islamisten jagten deutsche Mädchen für Gruppenvergewaltigungen


► Sein erstes Opfer am 27. März 2018, die 14-jährige Ex-Freundin seines Bruders. Tatort dessen Wohnung. Es folgten vier weitere…

► Eine junge Frau, die er in einem Klub kennenlernte, fuhr mit ihm nach Hause – aus Mitgefühl. Um sich weiter von seinem schweren Leben in seiner Heimat erzählen zu lassen…

► Beim nächsten Mal war der Angeklagte mit einem Mittäter im Auto unterwegs. Zwei Australier hielten es für ein Uber-Taxi. Nachdem der Freund der Frau abgeschüttelt war, wurde auch sie vergewaltigt – auf der Rückbank.

► Am 18. Januar 2020 packten sie gegen 3.30 Uhr zu dritt eine Abiturientin von hinten, als sie aus dem Club „Mensch Meier“ in der Storkower Straße (Berlin-Friedrichshain) kommt, zerrten sie in einen SUV, würgten und vergewaltigten sie. Erst im Auto. Später in der Wohnung des Angeklagten. Die Richterin sprach von „vier Stunden Hölle“, „Todesangst“. Und schweren psychischen Folgen. Um 7.20 Uhr sollen sie die junge Frau in Berlin-Charlottenburg verletzt auf die Straße geworfen haben.

Die Richterin: „Spätestens am 18. Januar 2020 ging es gezielt auf Jagd nach jungen Frauen.“ https://archive.is/QglBR


Auch FFP2 Mundschutz niemals ohne Protest!

Ueber 100 Protest-Masken
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.