Posted on

Er residiert wohl nicht schlecht


Attila Hildmann hat sich offenbar bereits deutlich früher in die Türkei abgesetzt, als bislang öffentlich bekannt war. Spätestens ab dem 10. Januar hielt er sich in einer Villa im Ort Kayaköy auf. Von Februar an hatte er ein anderes Domizil: Sein Untergrund, aus dem er deutsche Nationalisten zum Kampf gegen Juden und Kommunisten aufforderte, hat vier Schlafzimmer, fünf Bäder, einen Pool vor der Terrasse und liegt direkt am Wald. Und dabei wird es einsamer um Hildmann.

Es hatte Schlagzeilen in Deutschland und in der Türkei gemacht, als die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am 25. März mitteilte, dass sie einen Haftbefehl gegen Attila Hildmann nicht vollstrecken kann: Er wird gesucht wegen Volksverhetzung, öffentlicher Aufforderung zu Straftaten und wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, aber er “hält sich nach unseren Erkenntnissen derzeit in der Türkei auf”. https://archive.is/gyiLB


Auch FFP2 Mundschutz niemals ohne Protest!

Ueber 100 Protest-Masken
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.