Posted on

Die kleinsten Opfer der Impfapartheid


Seit Mittwoch, 5. Mai, dürfen komplett geimpfte Tagestouristen und auch Besitzer von Zweitwohnsitzen wieder nach Mecklenburg Vorpommern einreisen. Ihre ungeimpften Kinder müssen Familien aber zu Hause lassen.

Pech gehabt, Kinder! Zu früh gefreut, Familien! Wer demnächst an die See wollte und schon zweimal geimpft ist, guckt trotzdem in die Röhre, wenn er Kinder hat. MV-Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) stellt laut einem Bericht der Ostseezeitung  knallhart klar: Ins gestrenge Bundesland Mecklenburg-Vorpommern darf derzeit  nur einreisen, wer zweifach gegen Corona geimpft ist, oder nach einer überstandenen Infektion die erste Dosis verabreicht bekommen hat.

Weil es für unter 16-Jährige aber noch gar keine Impfung gibt, ist Buddeln am Strand für die Lütten auf längere Sicht unmöglich. https://archive.is/wip/VFxyw


Auch FFP2 Mundschutz niemals ohne Protest!

Ueber 100 Protest-Masken
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.