Posted on

Das Geld haben sie schnell wieder rein


Am Mittwoch, den 20. Januar 2021 wurde die Bundespolizei gegen 18:10 Uhr erneut durch die Landespolizei über eine Behältnisschleusung informiert: Ein 41-jähriger, bulgarischer LKW- Fahrer machte eine Rast am Parkplatz Petersberg, an der Bundesautobahn 14. Er hörte Geräusche von der Ladefläche seines LKWs und wählte den Notruf.

Einsatzkräfte der Landes- und Bundespolizei verlegten zum Ereignisort und öffneten das unverplombte Fahrzeug. Darauf befanden sich neben geladenen Verpackungsfolien insgesamt sieben Männer im Alter von 15, 17, 18, 19, 22, 35 und 38 Jahren. Die sechs afghanischen sowie der 35-jährige pakistanische Staatsangehörige wurden durch einen angeforderten Rettungsdienst untersucht. Glücklicherweise waren sie alle in guter gesundheitlicher Verfassung. Keiner von ihnen konnte aufenthaltslegitimierenden Papiere vorweisen. Der Fahrer und die Geschleusten wurden für die weitere strafprozessuale Bearbeitung zum Bundespolizeirevier Halle gebracht. Der LKW wurde durchsucht.

In den sich anschließenden Vernehmungen gaben die Männer an, für die Schleusungen bis zu 17.000 Euro gezahlt zu haben. https://archive.is/wip/dlcgE


Auch FFP2 Mundschutz niemals ohne Protest!

Ueber 100 Protest-Masken
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.