Posted on

Wäre zumindest richtig – Strafe für Idioten

Das Tragen der FFP2-Maske ist an sich schon lästig genug. Erst recht beim Autofahren. Was passiert aber nach einem Unfall? Angenommen, es kommt zu einer Konzentrationsstörung durch die erhöhte CO2-Rückatmung und dadurch zu einem Unfall: zahlt die Versicherung?

Von Christoph Uhlmann

Zunächst ist die Frage zu klären, wie Versicherungen einen Unfall definieren. In den Allgemeinen Bedingungen für den Unfallschutz schreibt eine österreichische Versicherung: „Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.“
Auch bei einer Versicherung mit Sitz in Deutschland ist das wortgleich formuliert, aber um folgende Passage ergänzt: „Bei Vergiftungen durch plötzlich ausströmende Gase und Dämpfe wird der Begriff der Plötzlichkeit auch dann angenommen, wenn die versicherte Person durch besondere Umstände den Einwirkungen von Gasen oder Dämpfen mehrere Stunden lang unfreiwillig ausgesetzt war.“ https://s.politaufkleber.de/yBsbm

Posted on

Islamisten verstopfen unsere Krankenhäuser

FOCUS Online hat ein Dokument mit einem alarmierenden Corona-Befund aus einem Kölner Großkrankenhaus erhalten: Die Auswertung bestätigt erstmals: Die Infektionswelle trifft besonders Menschen mit Migrationshintergrund. Die Gründe dafür sind vielfältig, doch auch Zusammenkünfte von Clan-Familien könnten eine Rolle spielen. Just heute findet eine solche unter großem Polizeiaufgebot in NRW statt.

Der Informant will anonym bleiben. Zu heikel ist das Thema. Vergangene Woche erhielt FOCUS Online eine Excel-Tabelle mit einem alarmierenden Corona-Befund aus einem großen Kölner Krankenhaus (Name ist der Redaktion bekannt). Die Auswertung unter dem Kürzel „Coronavirus-Überwachung“ (Surveillance) bestätigt Vermutungen, die schon seit Wochen kursieren: Die Corona-Infektionswelle trifft insbesondere Menschen mit Migrationshintergrund. https://archive.is/wip/E8AcB

Posted on

Impfocaust sehr erfolgreich – Soviel noch nie geschafft

Seit der dritten Kalenderwoche 2021 steigt die Zahl der gemeldeten Nebenwirkungen und Todesfälle nach der Impfung im Vergleich zu allen anderen zugelassenen Medikamenten augenscheinlich stark an. Vom 13. März bis zum 3. April ist die Zahl der Todesfälle in gesicherter zeitlicher Nähe zu den Impfungen von 3.964 auf insgesamt 5.993 förmlich explodiert.

Auf einen möglichen Zusammenhang mit AstraZeneca entfallen 967 Todesfälle, bei Moderna sind es 1.475 und BioNTech/Pfizer könnte für bis zu unfassbaren 3.529 Todesfälle verantwortlich zeichnen (Stand 3.4.2021). https://s.politaufkleber.de/saUeq

Posted on

Islamisten – Gruppenvergewaltigung an Kind

Zwei Männer sollen am 20. Dezember gegen 16 Uhr zunächst eine 13-Jährige in der Straße “Am Bahnbogen” angesprochen haben, die in Richtung Hamburger Straße unterwegs war.

Die Unbekannten sollen die Schülerin dann in ein Waldstück in unmittelbarer Nähe des dortigen Schnellrestaurants gezerrt und sexuell belästigt haben.

Erst als sich zwei Spaziergänger mit Hund näherten, gelang dem Mädchen die Flucht. Die Täter blieben jedoch unerkannt.

Eine entsprechende Strafanzeige wurde erst Anfang März bei der Polizeistation Henstedt-Ulzburg erstattet. https://archive.is/px7qU

Posted on

Palmer forciert Corona-Apartheid und regt sich über Vergleiche auf

Der Grund für die fragwürdigen Postings: In Tübingen bekommen Corona-Getestete ein Armband mit QR-Code. „In den letzten Tagen wurde hier zigfach ein Judenstern gepostet“, echauffiert sich Boris Palmer in einem Facebook-Beitrag. „Immer mit dem Hinweis, unser Tübinger Tagesticket als QR-Armband sei die Vorstufe zur Kennzeichnung von Menschen mit einem gelben Stern.“

Boris Palmer: „Wer sich nicht impft oder testet wird weder verfolgt, noch gekennzeichnet, noch ermordet“
Nun reicht es Boris Palmer. „Ich habe alle blockiert, die das gepostet haben“, verkündet er. Der Vergleich ist in seinen Augen absolut abwegig. „Einen Judenstern einzusetzen, um das Testen oder Impfen zu diffamieren, würde niemandem einfallen, der sich ernsthaft mit unserer Geschichte befasst oder wie ich Verwandte im Holocaust verloren hat.“

Die sachlichen Unterschiede zwischen der NS-Zeit und der Modellstadt Tübingen seien offensichtlich, so Boris Palmer. „Juden wurden von den Nazis systematisch ermordet. Tests sind freiwillig.“ Mit der Tübinger Testpflicht für Shoppen, Restaurantbesuche und Co. leiste die Stadt einen wichtigen Beitrag, andere nicht anzustecken. „Wer sich nicht impft oder testet, wird weder verfolgt, noch gekennzeichnet, noch ermordet.“ Man könne erwarten, „dass Menschen den Holocaust nicht auf so schäbige Weise missbrauchen.“ https://archive.is/Kmoa1

Posted on

Wiegands Mannschaft stimmt mit AfD – Zecken drehen durch

Die Stadtratsvorsitzende Katja Müller kann sich künftig in dieser Funktion einen Rechtsanwalt als juristischen Beistand auf Kosten der Stadtkasse zur rechtlichen Beratung und zur Vertretung vor Gericht nehmen. Das hat der Stadtrat am Mittwoch mehrheitlich beschlossen. Insbesondere geht es hier um die Impfaffäre. Dem vernehmen nach holt sich der Stadtrat einen Hochkaräter.

Zuvor gab es aber noch Debatte um den Antrag. So gab es in der Diskussionen den Hinweise darauf, dass Halle ja eine Haushaltssperre hat. Um die Kosten geringer ausfallen zu lassen, schlug die AfD vor, einen Mediator statt einem Anwalt einzuschalten.

Zwar hat eine Stadtrats-Mehrheit diesen Antrag abgelehnt. Dennoch sorgte die Abstimmung für Tumulte. Denn die Fraktion “Hauptsache Halle / Freie Wähler” hat dem AfD-Antrag zugestimmt. Bislang hatten alle Stadtratsfraktionen Anträge der AfD abgelehnt, egal worum es ging. https://archive.is/wip/xuxz0

Posted on

Der Grund liegt in seiner grenzenlosen Gier

Die Staatsanwaltschaft schickte am Dienstag ein vertrauliches Schreiben zum Sachstand an Stadtratschefin Katja Müller (41, Die Linke). Die Ermittler fanden demnach heraus, dass der OB Verantwortliche nicht nur anwies, „seine Impfung geheim zu halten“, er wollte unbedingt auch andere ins Boot holen.

Zum Problem werden vor allem 16 Impfungen (8 Stadträte, 7 Mitglieder des Katastrophenschutzstabes sowie die Beigeordnete für Kultur). „Bei keiner dieser Impfungen drohte aktuell und zeitnah ein Verwurf der Impfdosen nach Ablauf der Haltbarkeit“, schreiben die Staatsanwälte. https://archive.is/wip/XlCss

Posted on

Berlin bestätigt Corona-Apartheid

Wer noch in Berlin einkaufen gehen möchte, benötigt einen aktuellen Test. Wer nicht bereit ist, sich die Stäbe ins Hirn jagen zu lassen, muss online einkaufen. “Ungetestete sind hier unerwünscht”. Zeit die Schilder an die Läden zu kleben: