Posted on

Bald rennen wir alle rum wie Idioten


Aufgrund des anhaltenden Corona-Lockdowns müssen Einzelhandel und persönliche Dienstleister ihre Läden geschlossen halten. Auch Friseur-Salons fallen in diese Gruppe. Ordentliche Haarschnitte sind also immer schwerer zu bekommen, wenn der Partner oder die Familie nicht gut mit der Schere umgehen können.

Friseure suchen sich jetzt andere Möglichkeiten, um Geld zu verdienen. Sie bieten ihr Handwerk für zu Hause an. So bekommt man einen professionellen Haarschnitt ohne das Haus verlassen zu müssen. Mobile Friseure sind aber laut dem Infektionsschutzgesetz illegal, da alle Dienstleistungen “bei denen körperliche Nähe unabdingbar ist” untersagt sind. Die Strafe für diesen gewerblichen Verstoß kann um die 5000 Euro betragen. https://archive.is/wip/FuyEq


Auch FFP2 Mundschutz niemals ohne Protest!

Ueber 100 Protest-Masken
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.